Maximierung der Betriebsführung

Die Gebäudesimulation für den optimalen Betrieb

MeteoViva Climate

  • Mit MeteoViva Climate wird der Betrieb aller Komponenten für eine maximale Energieeffizienz des Systems „Gebäude“ optimal aufeinander abgestimmt.
  • Dazu werden die Einflussfaktoren auf das Raumklima sowie die Charakteristik der vorhanden Anlagentechnik in einem mathematischen Modell beschrieben.
  • Aus diesem werden dann präzise 2 bis 3 Tage im Voraus die optimalen Steuerdaten für die Anlagentechnik sowie die resultierende Entwicklung der Raumtemperatur und der erforderliche Energieeinsatz berechnet und die entsprechenden Sollwerte an die Automationstechnik im Gebäude übermittelt.

Nutzen

Besseres Raumklima und zufriedenere Mitarbeitende, steigert die Energieeffizienz um 15-30%, verbessert die Nachhaltigkeit des Gebäudes, längere Lebensdauer der Anlagetechnik durch sanftere Fahrweise, kein Über-/Unterschwingen der Raumtemperaturen, erkennt und meldet Fehlfunktionen der Anlagetechnik, usw.

Phase 3 im Sinovis-Prozess: Der intelligente Betrieb

Der Verlauf des Raumklimas der einzelnen Klimazonen im Gebäude wird mit der Gebäudesimulation unter Berücksichtigung sämtlicher Einflussfaktoren 2-3 Tage im Voraus berechnet. Aus dieser Prognose werden die für die Einhaltung des Klimaprofils erforderlichen Sollwerte für die Anlagentechnik berechnet und an den Datenlogger im Gebäude übergeben und auf dem Kundenportal als Prognose (Raumtemperatur, Anlagenbetrieb, Vor- und Rücklauftemperatur, usw.) visualisiert dargestellt. Die Gebäudeautomation liest die dynamisch berechneten Sollwerte aus dem Datenlogger und steuert damit die Anlagentechnik.

Die Gebäudeautomation liest die dynamisch berechneten Sollwerte aus dem Datenlogger und steuert damit die Anlagentechnik. Die resultierenden Ist-Werte aus der Anlagentechnik und den Klimazonen werden von der Gebäudeautomation erfasst und im Datenlogger abgelegt. Stündlich werden die Messdaten an das Rechenzentrum übermittelt und parallel auf dem Kundenportal angezeigt. Auffällige Abweichungen zwischen Prognose und Ist-Wert werden automatisch erkannt und können zu unterschiedlichen Interventionen fühen. Die ausgewerteten Messwerte dienen dann als Startgrössen für die nächste vorausschauende Simulation der einzelnen Klimazonen.

Das intelligente „Add-on“ der Gebäudeautomation

Dockt an jede Automationstechnik an – nutzt die vorhandene Anlagentechnik – funktioniert herstellerunabhängig

Was Kunden über MeteoViva Climate sagen …

„… Wir konnten unsere Energiekosten bereits im ersten Jahr um 39% senken – obwohl das Gebäude bereits mit modernster Klima-Technologie ausgestattet war…“

Ralph Mobers

Leiter Versorgungstechnik RVV, Flughafen Düsseldorf

„… Beschwerden der Mitarbeiter bzgl. Raumklima (zu warm / zu kalt) konnten um 90% gesenkt werden.

Christina Hohn

Generali, Zentrales Gebäudemangement

„… Wir hatten keine downtime während der Setup-Phase – die Arbeitsfähigkeit unserer Mitarbeiter wurde durch die Implementierung nicht beeinflusst…“

Udo Zimmermann

Vorstandsmitglied, Sparkasse Düren

Case Studies

BMW Group IT Zentrum

Flughafen Düsseldorf Betriebsgebäude Ost

HAS Hogeschool Bildungscampus Den Bosch

Generali Deutschland Holding Dominium Konzernzentrale

Wir sind Partner von MeteoViva

Unternehmen, Technologie, Funktionsprinzip, Aufbau, Referenzen, etc.
Erfahren Sie mehr...
Share This